Glossar der fremdsprachigen Ausdrücke

Das Glossar enthält Anmerkungen von Iain M. Taylor, abgekürzt als IMT.

Sassenach (Gälisch) - Ausländer oder Fremder; insbesondere: Engländer (Angelsachse); wird im Allgemeinen abwertend benutzt. Es gibt verschiedene Schreibweisen für dieses Wort: Sassunach, Sassenaich usw.; ich habe mir eine herausgesucht und bin dabei geblieben.

baragh mhor (Pseudogälisch)

Uillean Pipes (Gälisch/Englisch) - ein kleiner Dudelsack, wörtlich "Ellbogenpfeifen", da die Luft nicht von einem Mundstück, sondern aus einem Blasebalg kommt, den man mit dem Ellbogen betreibt. Dieses Instrument wird im Allgemeinen zur musikalischen Unterhaltung benutzt (im Gegensatz zu den Great Northern Pipes - dem traditionellen Dudelsack, den man meistens im Kino sieht -, der fast ausschließlich unter freiem Himmel gespielt wurde und (von den Engländern) als Kriegswaffe angesehen wurde).

fungas (Gälisch) - Pilze im Allgemeinen

drammach (Gälisch) - eine ungekochte Mischung aus Hafer und Wasser. Sehr erfrischend (sagt lain) beim Torf stechen etc. an heißen Tagen.

tynchal - eine Jagd. IMT merkt an, dass es im Gälischen kein "Y" gibt, daher glaubt er nicht, dass dies ein gälisches Wort ist; er selbst würde "sealg" sagen. (Es kommt bei Sir Walter Scott vor, aber er war Lowlander, was wusste er also schon?) Es scheint ein schottisches Wort zu sein, kein gälisches, und bedeutet (in verschiedenen Schreibweisen) "ein Kreis von Jägern, um Rotwild oder anderes Wild zu umzingeln".

sealg (Gälisch) - eine Jagd.

ballag buachair (Gälisch) - Pilzart; wörtlich: "Dungblase". ("Balgan-buachrach", die Schreibweise, die ich in Feuer und Stein benutzt habe, ist laut IMT "technisch nicht unkorrekt".)

luceo non uro (Latein) - "Ich leuchte, verbrenne nicht." Motto des MacKenzie-Clans, das auf der Clansbrosche zusammen mit dem Bild eines "brennenden Berges" abgebildet ist.

Je suis prest (Französisch) - "Ich bin bereit." Motto des Fraser-Clans. NB: Dies ist eine ältere französische Wendung; in der modernen Version wird das Wort "pret" geschrieben. Für das Fraser-Motto wird aber nach wie vor die alte Schreibweise benutzt.

Tulach Ard (Gälisch) - "Der hohe Hügel." Schlachtruf des MacKenzie-Clans. Ich habe keine Ahnung, welcher hohe Hügel, aber das bedeutet es nun einmal.

tannasg (Gälisch) - Geist oder Gespenst.

tannasgach (Gälisch) - Geister oder Gespenster (NB: IMT sagt: "Das ist die Adjektivform. In diesem Zusammenhang sollte es wohl 'tannasgan' sein, das Nomen im Plural.")

sgian dhu (Gälisch) - das "schwarze Messer"; ein kleines Messer, das im Strumpfsaum oder in der Achselhöhle getragen wird.

Stad, mo dhu (Gälisch) - "Steh, mein Schwarzer." (IMT merkt an, dass ein Muttersprachler dies wahrscheinlich anders ausdrücken würde.)

sguir (Gälisch) - hör auf.

Buidheachas, mo charaid (Gälisch) - in etwa: "Danke, Freund"; "buidheachas" drückt Dankbarkeit oder Zufriedenheit aus. IMT merkt an, dass "Taing" ein sehr viel gebräuchlicheres Wort für danke ist. Außerdem schreibt es sich auch viel leichter.

donas (Gälisch) - Teufel oder Dämon

duine (Gälisch) - ein Mann, ein Individuum

cobhar (Gälisch) - in einem meiner Wörterbücher ist dies das Wort für Meerschaum, was auch das Wort war, das mir vorschwebte. In einem anderen Wörterbuch bedeutet es "Erleichterung oder Hilfe". IMT sagt, es bedeutet Hilfe oder Zuflucht.

ciamar a tha thu (Gälisch) - Begrüßungsformel; "Wie geht es dir?"

silkie (Schottisch) - Seehund

mo airgeadach (Gälisch) - meine Silberfrau. IMT merkt an, dass ein Muttersprachler wahrscheinlich eher "Mo nighean bhan" sagen würde, was "mein blondes Mädchen" bedeutet. Da Jamie aber wohl mehr Claires Haut als ihr Haar meint, bevorzuge ich die erste Version, auch wenn sie nicht gebräuchlich ist.

calman geal (Gälisch) - weiße Taube; "Geal" bedeutet auch "hell".

cullen skink (Schottisch) - Mit den Worten eines meiner schottischen Kochbücher: "Dies ist kein lästiges kleines Tier, sondern ein traditionelles Eintopfrezept aus der Gegend um den Moray Firth." Es enthält Schellfisch und zerstampfte Kartoffeln, die man mit Zwiebeln, Butter, Muskat, Petersilie, Salz und Pfeffer in Milch und Sahne ziehen lässt.

croich gorn (Pseudogälisch) - wenn Sie das wissen, dann wissen Sie mehr als ich...

mo buidheag (Gälisch) - mein Freund. Korrekt wäre die aspirierte Form "mo bhuidheag".

broch tuarach (Gälisch) - nach Norden gewandter Turm.

broch (Gälisch) - Turm. Genauer gesagt sind dies antike Rundtürme, die normalerweise aus der Zeit vor oder um Christi Geburt stammen.

Sheas (im Allgemeinen "seas" geschrieben); (Gälisch) - Halt, oder steh.

mo maise (Gälisch) - in etwa "meine Schönheit". "Maise" bedeutet Verzierung, große Schönheit, Eleganz. IMT merkt an, dass es gebräuchlicher wäre, "mo nighean mhaiseach" zu sagen, was "mein schönes Mädchen" bedeutet. Die korrekte Possessivform ist außerdem aspiriert: "mo mhaise".

mo chride (Gälisch) - mein Herz; Kosewort.

ruaidh (Gälisch) - rot; a ruaidh: der Rote. IMT merkt an, dass das Wort zwar rot (haarig) bedeutet, normalerweise aber die Farbe braun bezeichnet.

gille (Gälisch) - junger Mann, Knecht (Bursche)

sortes Vigilianae (Latein) - altes Wahrsagespiel, bei dem man eine beliebige Textstelle aus einem Buch interpretierte.

gaberlunzie (Schottisch) eine kleine Bleimarke, die einem Bettler als Lizenz diente, innerhalb der Grenzen einer bestimmten Pfarre zu betteln.

Tearlach mac Seamus (oder mac Sheumais) - Charles, Sohn des James; Charles Stuart

mo duinne (Gälisch) - falsche Ausdrucksweise für "meine Braune"; korrekt müsste es heißen: "mo nighean donn".

Bas mallaichte! (Gälisch) - wörtl.: schwarzer Tod; Wutausdruck wie etwa "Teufel noch mal!"

Deo volente (Latein) - "so Gott will".

mo luaidh (Gälisch) - mein Schatz.

mo bràthair (Gälisch) - mein Bruder; korrekt lautet die Possessivform "mo bhràthair".

mo muirninn (a muirninn) (Gälisch) - mein Schatz (NB: IMT sagt, man schreibt es "mhurninn", weil es possessiv ist).

Gu leoir! (Gälisch) - "Reichlich genug!"

burras (Gälisch) - Raupen

mo charaid (Gälisch) - mein Freund.

cuir stad (Gälisch) - bereite ein Ende.

arisaid (Schottisch) - langes Frauenschultertuch.

Da nobis hodie... (Latein) - "Gib uns heute...", aus dem Vater unser.

pibroch (Gälisch) - IMT sagt, dies ist ein englischer Slangausdruck für das gälische "Piobairachd" - wörtl.: klassische Dudelsackmusik, auf Gälisch auch "Ceol mor" - "große Musik".

mo ghràdh (Gälisch) - mein Schatz

gralloch (Gälisch) - Schlachten; genauer gesagt der Messerschnitt, mit dem man ein getötetes Tier ausweidet.

a mhic an diabhoil (Gälisch) - "Du Sohn des Teufels". Ein heftiger gälischer Fluch.

A charaid, bi sàmhach (Gälisch) - "Mein Freund, sei still."

ban-druidh (Gälisch) - Magierin

mo nighean (Gälisch) - mein Mädchen

ecchymosis (med, Latein) - innere Blutung

Samhain (Gälisch) - traditionelles schottisches Fest

asafoetida (Latein) - Asafötida; Teufelsdreck; (sehr) aromatisches Kräutergemisch, das man in einem Beutel um den Hals trug, um Infektionen abzuwehren.

Post coitum omne animalium triste est (Latein) - "Nach dem Beischlaf ist jedes Tier bedrückt."

A bhailaich (Gälisch) - Junge (Vokativ)

"Eirich 'illean! Suas am bearrach is teich!" (Gälisch) - "Auf Jungs! Über die Klippe und dann ab!"

mo nighean dubh (Gälisch) - mein schwarzhaariges Mädchen; meine Dunkle.

bruja (Spanisch) - Hexe oder Magierin

bai-jai-ai (Mandarin) - Senfsamen

shen-yen (Mandarin) - Nieren

shan-yu (Mandarin) - Aale

an-mo (Mandarin) - Druck mit den Fingern

gwao-fe (Mandarin) - Fremder (abwertend); fremder Teufel

huang-shu-lang (Mandarin) - Wiesel

Ifrinn! (Gälisch) - Hölle!

da-zi (Mandarin) - chinesischer Buchstabe

Komma, komma, dyr get (Schwedisch) - "Komm, komm, liebe Ziege."

Hola! (Spanisch) - Begrüßung: Hallo

Qien es? (Spanisch) - Wer ist das?

Mi casa es su casa (Spanisch) - "Mein Haus ist dein Haus"; traditionelle spanische Einladung, Angebot der Gastfreundschaft

Si, claro (Spanisch) - Ja, natürlich.

cabron (Spanisch) - wörtlich: Ziegenbock. Im Sprachgebrauch eine schwere Beleidigung, die Inzest mit der Mutter andeutet (wie engl. Motherfucker).

sala (Spanisch) - der Hauptraum eines Hauses.

pistola (Spanisch; verfälschter Dialekt) - Pistole

Basta, cabron! (Spanisch) - "Das reicht, du Hurensohnl"

ceo gheasacach (Gälisch) - Zaubernebel

amiki (Taki-taki) - Freund

bene-bene (Taki-taki) - Ist ja gut.

Habla Espanol? (Spanisch) - "Sprichst du Spanisch?"

An gealtaire salach Atailteach! (Gälisch) - "Dreckiger italienischer Feigling!"

Bhasmas (Hindi) - Asche eines Edelsteines

nagina (Hindi) - Stein von hoher Qualität

houngan (Afrikanisch/Kreolisch) - Medizin-Priester; Voodoopriester, Hexendoktor

oniseegun (Yoruba) - Priester / Zauberer

Huwe! (Yoruba) - "Hoch damit!"

egungun (Yoruba) -Krokodil.

Aya, gado (Yoruba) - "Ja, Kind."

Mana, mana (Yoruba) - Danke, danke.

loa (afrikan. Dialekt) - Geist; entweder der Geist eines Verstorbenen oder einer Voodoo-Gottheit, der durch ein Orakel spricht.

buckra (afrikan./karibischer Dialekt) - herablassende Bezeichnung für einen Weißen

A Mhicheal bheannaichte, dionn sinn bho dheamhainnean (Gä-lisch) - "Heiliger Michael, bewahre uns vor Dämonen."

Sionnach (Gälisch) - Fuchs.

a snionnach (Gälisch) - o Fuchs (Vokativ).

Mar shionnach (Gälisch) - wie ein Fuchs

Pog mo thon! (Gälisch) - "Leck mich am Arsch!"

Gabhainn! A charaid! (Gälisch) - "Gavin! Mein Freund!" (NB: IMT sagt: "Korrekter wäre „A Ghabhainnl A charaid!'")

Balach biodheach (Gäliscb) - hübscher Junge

Mac Dubh (Gälisch) - "Sohn des schwarzen Mannes"; Aussprache etwa: Mack Düh. Abkürzung des längeren Ausdrucks, der Jamies formellen gälischen Rufnamen darstellt: "Seaumais, an fhearr mac dubh."

Slàinte (Gälisch) - Gesundheit; auch Trinkspruch: Wohl bekomm's - "slàinte mhath". Aussprache etwa: Slansch.

Tha sinn cruinn a chaoidh ar caraid, Gabhainn Hayes (Gälisch) - "Wir haben uns zusammengefunden, um zu weinen und dem Himmel den Verlust unseres Freundes Gavin Hayes zu klagen!"

Eisd ris! (Gälisch) - "Hört ihm zu!"

"Rugadh e do Sheumas Immanuel Hayes agus Louisa N'ic a Liallain an am baile ChilI-Mhartainn, ann an sgire Dhun Domhnuill, anns a bhliadhnasaeachd ceud deug agus a haon!" (ganz offensichtlich Gälisch) - "Es wurde geboren als Sohn von James Emmanuel Hayes und Louisa MacLellan, im Dorf Kilmartin in der Gemeinde Dodanil, im Jahr unseres Herrn siebzehnhundertundeins!"

"A Shasunnaich na galladh, 's olc a thig e dhibh fanaid air bàs gasgaich. Gun toireadh an diabhul fhein leis anns a bhàs sibh, direach di lfrinn!" (Gälisch) - "Hinterlistige Sassenach-Schweine, die totes Fleisch essen! Es soll euch übel ergehen, weil ihr euch über den Tod eines anständigen Mannes freut! Möge der Teufel selbst in eurer Todesstunde über euch kommen und euch zur Hölle befördern!"

Lumen Christi (Latein) - Licht Christi. Während des Einzugs zur Osternachtliturgie werden diese Worte wiederholt gesungen, während das Licht des Osterfeuers von Hand zu Hand weitergereicht wird.

"Ifrinn an Diabhuil! A Dhia, thois cobhair!" (Gälisch) - "Teufelshölle! Gott steh' uns bei!"

a luaidh (Gälisch) - mein Schatz.

Requiem aeternam dona ei, et lux perpetua luceat ei (Latein) - "Schenke ihm ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihm."

Asgina ageli (Cherokee) - ein Mensch, der dem Jenseits nahe steht.

Miserere nobis (Latein) - "Erbarme dich unser."

ceilidh (Gälisch) - Fest oder geselliges Beisammensein, bei dem oft musiziert, gesungen und getanzt wird.

bodhran (Gälisch) - eine flache, runde Trommel, die aus einem mit Tierhaut bespannten Holzrahmen besteht und mit einem kurzen, zweiendigen Schlegel geschlagen wird.

Is fhearr an giomach na 'bhi gun fear tighe (Gälisch) - Sprichwort; "Lieber 'nen Hummer als gar keinen Mann."

Casteal Dhuni (Gälisch) - Kriegsruf des Fraser-Clans. Iain erzählt: "Meine Tante Margaret (Margaret Beedie) ist in Aberdeen in die Stadtbücherei gegangen und hat dort einen jungen Mann bedrängt, ihr bei ihren Nachforschungen über den Fraser Kriegsruf zu helfen. Sie konnten nichts finden, deshalb haben sie nach dem Namen des Schlosses gesucht und 'Castle Doume' gefunden. Das entspricht dem Ergebnis deiner Nachforschungen und dem, was ich mit Hilfe des schottischen Heraldikbeauftragten herausgefunden habe.

Ich fragte sie, was es mit dem Namen Downie auf sich hat, der in diesem Zusammenhang ebenfalls auftaucht. 'Nichts', sagte sie ziemlich aufgebracht, 'warum auch? Es ist immer im Besitz der Frasers gewesene Wenn dieses Schloss auf oder in der Nähe einer’ früheren Befestigungsanlage gebaut wurde, was sehr wahrscheinlich ist, dann lautet sein Name ganz offensichtlich Caisteal an Dùin. Wie immer bei den Engländern ist er dann so lange verschlimmbessert worden, bis man ihn nicht mehr mit dem ursprünglichen Namen in Verbindung brachte.'" Bingo!

Caisteal an Dùin. - Schloss am Fort. Probieren Sie das ruhig einmal bei Ihren Nachbarn aus. Man kann sich gut vorstellen, wie ein paar hundert dicht behaarte Frasers losstürmen und in ihrer üblichen chaotischen Art "Caisteal an Dùin" brüllen, ohne sich auf eine Zeit oder Tonart zu einigen. Denkt man dann auch noch an die übertrieben gedehnten "UUs", dann muss es den armen, kleinen, hilflosen englischen Soldaten buchstäblich wie Höllenlärm vorgekommen sein.

Foeda est in coitu et brevis voluptas / Et taedat Veneris statim peractae (Latein) - "Der Akt ist ein schmutziges und kurzes Vergnügen, und kaum ist er vorbei, bereuen wir ihn."

Virtus praemium est Optimum. Virtus omnibus rebus anteit... (Latein) - "Tugend ist der höchste Preis. Die Tugend ist allen anderen Dingen vorzuziehen..."

duine uasal (Gälisch) - Mann von Wert; ein solider Bürger, vermögend und integer.

ban-lighiche (Gälisch) - Ärztin oder Heilerin

Cha ghabh mi 'n còrr, tapa leibh (Gälisch) - "Ich möchte nichts mehr, danke sehr."

a mhic no pheathar (Gälisch) - Neffe (Vokativ); wörtl.: Sohn meiner Schwester (es gibt kein einzelnes Wort für Neffe; man sagt "Sohn meiner Schwester" oder "Sohn meines Bruders" - a mhic no bhràthar).

taki-taki (Pidgin-Englisch) - Bezeichnung für das vielsprachige Kauderwelsch, mit dem der Handel auf den Westindischen Inseln abgewickelt wurde und das Wörter aus dem Englischen, dem Französischen, dem Spanischen und diversen afrikanischen und polynesischen Dialekten enthielt.

Saorsa (Gälisch) - Freiheit

droch aite (Gälisch) - schlechter Ort

djudju (afrikanischer Dialekt) - böse Geister

a nighean donn (Gälisch) - mein braun(haarig)es Mädchen

Tempora mutantur et nos mutamur in illis (Latein) - "Die Zeiten ändern sich, und wir ändern uns mit ihnen."

each uisge (Gälisch) - Wasserpferd, Kelpie.

a dhiobhail (Gälisch) - du Teufel (Vokativ)

Oidhche mhath (Gälisch) - "Gute Nacht"

Rache (Deutsch)

Benedicte (Latein) - "Seid gesegnet."

Balach math (Gälisch) - "Guter Junge."

Slan leat, a charaid choir (Gälisch) - "Auf Wiedersehen, lieber Freund."

a leannan (Gälisch) - Schätzchen (Vokativ); wird gegenüber Jüngeren oder der eigenen Tochter benutzt.

mo ghille (Gälisch) - mein Junge, mein Bursche

Teuchter (Lallans) - (ziemlich abwertende) Bezeichnung der Lowlandschotten für die Highlander.

Cirein Croin (Gälisch) - Seeungeheuer oder Seeschlange

arisaid (Gälisch) - Schultertuch für Frauen

deamhan (Gälisch) - Dämon oder Teufel

a bann-sielbheadair (korrekte Schreibweise laut IMT: "a bhan shealbhadair") (Gälisch) - Herrin; wörtlicher die Eigentümerin eines Leibeigenschaftsvertrages.

uisge (Gälisch) - Wasser.

bree (Schottisch) - entweder großer Ärger oder eine Suppe (z.B. partan bree, eine Krebssuppe).

Deo gratias (Latein) - "Gott sei Dank." (In der Osternachtliturgie der Antwortruf auf "Lumen Christi".)

"Ciamar atha tu, mo chridhe?" (Gälisch) - "Wie geht es dir, mein Herz?"

"Tha mi gle mhath, atheir." (Gälisch) - "Mir geht es gut, Vater."

"An e 'n fhirinn a th'aquad m'annsachd?" (Gälisch) - "Sagst du mir die Wahrheit, Liebes?"

m'annsachd (Gälisch) - meine Allerliebste.

"Mo gràdh ort, athair." (Gälisch) - "Ich liebe dich, Vater." (Wörtl.: Meine Liebe für dich, Vater.)

a bheanachd (Gälisch) - mein Segen (Vokativ)

nighean na galladh (Gälisch) - wörtl.: Tochter einer Hündin; eine ziemlich gemeine Beleidigung.

Yona'kensyonk (Kahnyen'kehaka) - getrockneter Fisch

Kahnyen'kehaka (Kahnyen'kehaka) - die Mohawk, Hüter des östlichen Tores.

Kakonhoaerhas (Kahnyen'kehaka) - Hundegesicht.

Kahontsi'yatawi (Kahnyen'kehaka) - Schwarzrock; ein katholischer Priester, insbesondere ein Jesuit.

O'Seronni (Kahnyen'kehaka) - ein Weißer, die Weißen

Hodeenosaunee (Kahnyen'kehaka) - so nennen die Mohawk die Irokesen.

"Do mi! Do mi!" (Gälisch) - "Zu mir! Zu mir!" (oder auch "kommt her und helft mir mal.") (IMT sagt: "Das soll wahrscheinlich 'Zu mir! Zu mir!' heißen. In welchem Fall es 'Thugam! Thugam!' lauten müsste.")

Parlez-vous français? (Französisch) - "Sprechen Sie Französisch?"

cuimhnich (Gälisch) - Erinnere dich!

an fhearr mac Dubh (Gälisch) - wörtlich in etwa: "der Beste vom Nachwuchs des Schwarzen"; bedeutet im Allgemeinen: "(ältester) Sohn des Schwarzen".

Textauszug aus
Diana Gabaldon: »Der magische Steinkreis«
Aus dem Amerikanischen von Barbara Schnell